• slider2
  • slider3
  • slider4
  • slider5
  • slider6
  • slider7

 

Ausbildung "Kurs Weiterführende Fachausbildung der Fußpfleger" - lt. Fußpflegeverordnung BGBL 48/2003

Erweitern Sie Ihr Fachwissen und perfektionieren Sie Ihre Fähigkeiten. Der Lehrgang dient der prüfungsgerechten Aufbereitung und Wiederholung des Prüfungsstoffes und ist nicht geeignet fehlendes Grundwissen zu vermitteln.

Die Lehrunterlagen werden in elektronischer Form Stichwort "E-Learning" zur Verfügung gestellt. Sie können bei dem Kurs Ihren eigenen Laptop verwenden, WLAN ist kostenlos und frei verfügbar.

 

Sie benötigen für diese Ausbildung keinerlei Material, wir stellen das gesamte Material sowie eine technische Geräteausrüstung auf dem höchsten Stand der Technik zur Verfügung.

Ausbildung Weiterführende Fachausbildung der Fußpfleger

Anatomie, Histologie, Somatologie, Dermatologie
Fußdeformationen und ihre Folgeerscheinungen
Nageldeformationen und diverse Nagelveränderungen
Veränderung der Gefäße
Kräuterlehre
Badezusätze und Pflegemittel
Hilfsmittel und Druckschutzverbände
Physik, Apparate und Instrumentenkunde
Erste Hilfe und Unfallverhütung
Arbeitshygiene
uvm.

1 Woche – 80 Unterrichtseinheiten
Montag bis Donnerstag 08,30 – 12,00 Uhr / 13,00 – 17,00 Uhr 
Freitag 08,30 Uhr – 17,00 Uhr Aufgabenstellung in Form von Heimarbeit

Basislehrgang und Perfektionslehrgang der Fußpflege (BGBl. II VO 48/2003) und eine mindestens einjährige fachliche Tätigkeit im Beruf Fußpflege.

Teilnahmebestätigung
Euro 490,00
Wir bemühen uns darum für Sie Modelle zu organisieren, damit Sie im Rahmen des Unterrichts so viel Praxis wie möglich erwerben.

Informationen zur Befähigungsprüfung Fußpfleger – "Wirtschaftskammer Österreich" - Prüfung für das reglementierte Gewerbe der Fußpflege bzw. individueller Befähigungsnachweis

48. Verordnung des Bundesministers für Wirtschaft und Arbeit über die Zugangsvoraussetzungen für das reglementierte Gewerbe der Fußpflege (Fußpflege-Verordnung)

Kundmachung der Bundesinnung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure vom 26.01.2004 (gemäß § 22a GewO 1994) - Verordnung der Bundesinnung der Fußpfleger, Kosmetiker und Masseure über die Prüfung für das reglementierte Gewerbe der Fußpflege

Individueller Befähigungsnachweis - Wer den regulären Befähigungsnachweis nicht erbringen kann und sich die für die jeweilige Gewerbeausübung erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen auf andere Weise angeeignet hat, kann bei der Bezirksverwaltungsbehörde um die Feststellung der individuellen Befähigung ansuchen.

Nach Absolvierung des Fußpflege Basis und Perfektionslehrganges, können Sie die Befähigungsprüfung bei der Wirtschaftskammer absolvieren!

Staatliche Anerkennung können Sie nach der Ausbildung durch Absolvierung der Befähigungsprüfung erlangen.

Folgende Abschlussbezeichnungen gelten als staatliche Abschlussbezeichnungen:

  • Berufsbezeichnungen, die durch Staatsexamen erworben wurden
  • Meistertitel (Erlangen Sie durch Absolvierung der Befähigungsprüfung). Die Befähigungsprüfung ist in Österreich eine behördliche Prüfung (Staatliche Prüfung) der Kenntnisse einer Person, um ein bestimmtes Gewerbe ausüben zu dürfen (Befähigungsnachweis).

 

Vereinbarung

Buchung Weiterführende Fachausbildung der Fußpfleger